BEING INDIE

      Ja klar ist das cool aber man muss auch mit langen Durststrecken rechnen, nicht nur finanziell.
      Am Ende des Tages muss halt auch irgendwie das Essen auf den Tisch kommen.

      Spieleentwickler ist trotzdem noch für viele ein Traumberuf, auch wenn man in größeren Studios
      unheimlich unter Druck gesetzt wird und immer wieder den xten Aufguss von CoD oder AC machen muss.
      Es dürfte auch relativ schwer sein, da rein zu kommen. Da bieten solche Indie Studios bessere Möglichkeiten,
      Trotzdem gibt es eine Vielzahl von Bewerbern und vergleichbar wenig Arbeitsstellen.

      Ich denke mal der beste Einstieg ist ein entsprechendes Studium. Bei der Wilhelm Büchner Fernhochschule
      kann man beispielsweise "Game Development" im Fernstudium absolvieren:
      wb-fernstudium.de/kursseite/ba…game-development-bsc.html
      Sicherlich eine Möglichkeit, da irgendwie reinzurutschen... auch wenn die meisten am Ende dämliche
      Handyspiele programmieren...
      Wenn ich mich nicht irre, gab es vor Jahren einen Bericht über jemanden, der innerhalb einer Jahre ein eigenes Rennspiel entwickelte. Sowas ist aber sicher eher eine Ausnahme.

      Bei unabhängigen und quelloffenen Projekten, gab es einiges, was eingestellt wurde - beim kommerziellen "Indi"-Zeug sicher auch, nur wurde es nicht so bekannt...