Keine Spiele mehr: Ubisoft schickt Xbox 360 und PS3 in Rente

      Keine Spiele mehr: Ubisoft schickt Xbox 360 und PS3 in Rente

      Bis auf eine Ausnahme wird der französische Videospielkonzern Ubisoft nur noch Games für die aktuellste Konsolengeneration sowie den PC entwickeln. Das bedeutet, dass Besitzer einer PlayStation 3 oder Xbox 360 schon bald eine deutlich kleinere Auswahl an Spielen haben werden. Besagte Ausnahme ist die "Just Dance"-Reihe, die es auch weiterhin für alte Geräte geben wird.
      PlayStation 4 und Xbox One sind seit rund eineinhalb Jahren auf dem Markt und verkaufen sich auch (beide) gut. Das bedeutet, dass immer mehr Gamer mindestens ein "Current-Gen"-Gerät zu Hause stehen haben. Gestern zog Ubisoft die Konsequenz aus dieser Marktentwicklung und teilte im Rahmen eines Conference Calls mit Anlegern mit, dass man seine wichtigen Marken nur noch für die neuesten Geräte von Sony und Microsoft sowie den PC anbieten wird.
      Das betrifft Spiele wie das gerade vorgestellte Assassin's Creed (AC) Syndicate: Zwar war bereits die AC-Vorjahresausgabe mit dem Untertitel Unity exklusiv für PC, PS4 und Xbox One zu haben, man bediente Besitzer von PS3 und Xbox 360 aber mit dem "Black Flag"-Ableger Rogue. Far Cry 4 war hingegen noch ein echter "Cross-Generation"-Titel, der für beide jeweiligen Generationen erhältlich war und ist. Doch damit ist jetzt Schluss, lediglich das Casual-Spiel Just Dance wird es noch für alte Generationen geben. Top-Titel wie Rainbow Six: Siege sowie das (auf Anfang 2016 verschobene) The Division werden nur noch für PlayStation 4, Xbox One und PC erscheinen. Zahlen sprechen für sichDer Grund für den doch recht raschen Verzicht auf die Einnahmequelle "Old-Gen" ist der Umstand, dass die Verkäufe schneller sinken als man erwarten könnte. Xbox 360 kam zuletzt auf einen Anteil von zehn Prozent, die PS3 lag bei acht Prozent. Im Quartal ein Jahr zuvor lagen diese Werte immerhin noch bei 22 bzw. 20 Prozent.

      Quelle: winfuture

      Wurd Zeit. Crosstitel mit deren Nebenwirkungen gab es ja genug ;)