[3DS] Homebrew moeglich dank Cubic Ninja!

      [3DS] Homebrew moeglich dank Cubic Ninja!


      A 22 year old Parisian hacker named Jordan "Smealum" Rabet
      appears to have finally cracked the Nintendo 3DS in an attempt to
      enable homebrew software development on Nintendo's handheld gaming
      device. And the game that facilitates that exploit, a 2011
      Ubisoft-published 3DS game called Cubic Ninja, is enjoying heretofore unknown popularity because of it.

      Earlier this week, news of Rabet's Nintendo 3DS exploit was posted to the GBAtemp forums.
      The exploit is described as being similar to one that helped bring
      homebrew software to the Wii, and requires an internet connection, an SD
      card and a copy of Cubic Ninja to run.

      The exploit is described as "versatile" and can be installed on
      "virtually any Nintendo 3DS console out there, regardless of firmware."
      More specifically, that means "versions from 4.0 to 9.2, all consoles
      3DS, 3DS XL, 2DS, N3DS, N3DS XL," Rabet says. It's possible, and probably likely, that Nintendo will work to close the exploit in a future firmware update.

      According to a report on the GBAtemp forums from a member who says they've played a homebrew Minecraft
      clone on a hacked 3DS, the newly publicized exploit will make homebrew
      games, applications and emulators possible on the system. But it won't
      enable the use of "backups" — or pirated copies of games — on the 3DS.

      Rabet's exploit is scheduled to be released this weekend on Nov. 22.
      But the identity of the game that makes the exploit possible was
      revealed last night, and that announcement has caused the price of Cubic Ninja to skyrocket.

      Copies of Cubic Ninja were going for as low as $3.00 earlier
      this week on eBay, but are now being listed for 10 times that amount,
      with some sellers highlighting the game's homebrew-enabling feature. Amazon sellers have jacked up their prices, leading to a range of prices between $40 and $500.

      "Use this game to open up the world of Homebrew!" proclaims one seller of a "very rare" Australian PAL copy of the game. It's listed for AU$179.00.

      Cubic Ninja was developed by AQ Interactive and published by
      Ubisoft. The developer, the parent company of Artoon, Cavia and
      Feelplus, was responsible for the Korg DS titles, Blue Dragon Plus, Bullet Witch and Vampire Rain. It merged with Marvelous Entertainment in 2011, a few months after the release of Cubic Ninja. AQ Interactive's fate led Rabet to point out on Twitter, "the studio behind Cubic Ninja went under back in 2011. Wonder how it'll be fixed."

      Rabet is a game developer and hacker who is also responsible for the technically impressive Aperture Science DS, a homebrew developed homage to Portal for Nintendo DS. Read Polygon's interview with Rabet here.



      polygon.com/2014/11/18/7244187…loit-homebrew-cubic-ninja
      In deutsch:
      Über den QR-Code-Scanner des Spiels Cubic Ninja lässt sich die
      Systemsoftware von Nintendos 3DS austricksen. Das plötzliche Interesse
      am Spiel lässt die Preise auf Ebay und Amazon stark steigen.

      Anders als Sonys Handheld-Konsole PlayStation Vita konnte sich Nintendos 3DS
      seit seiner Erstveröffentlichung vor drei Jahren erfolgreich gegen
      Hackingversuche behaupten. Dem Szenemitglied "Smealum" ist es nun jedoch
      gelungen, eine Schwachstelle im Betriebssystem auszunutzen, um nicht
      offiziell zugelassenen Code zu starten.

      Möglich wird die Nutzung von Homebrew-Anwendungen durch einen Fehler
      im QR-Code-Reader des Spiels Cubic Ninja. Dabei spielt es keine Rolle,
      ob eine physische Version des Spiels oder eine Download-Fassung aus dem
      eShop verwendet wird. Letztere wurde jedoch nur in Japan angeboten und
      mittlerweile von Nintendo aus dem Online-Shop entfernt.

      Der von seinem Macher Ninjhax getaufte Exploit kann auf allen
      3DS-Modellen ausgenutzt werden. Nintendo hat mit dem klassischen 3DS,
      dem 3DS XL und dem 2DS unterschiedliche Ausführungen im Angebot. Die
      Neuauflagen New 3DS und News 3DS XL sind bislang nur in Japan, Australien und Neuseeland erhältlich.

      Die Ausnutzung eines Softwarefehlers erlaubt die Installation eines
      3DS Homebrew Launchers, über den sich wiederum Emulatoren und von
      Hobbyentwicklern erstellte Programme nutzen lassen. Die Verwendung von
      illegal kopierten DS- und 3DS-Spielen ist über den Exploit hingegen nicht möglich.

      Zur Installation müssen mehrere Dateien auf einer SD-Karte platziert werden. Danach wird ein QR-Code
      über mit Cubic Ninja eingescannt, was wiederum den Start des 3DS Homebrew Launchers ermöglicht.

      Das große Interesse an Cubic Ninja lässt die Preise deutlich anziehen. Die günstigsten Gebrauchtausgaben des Spiels werden auf Amazon für knapp 70 Euro angeboten.
      Die Version des Spiels muss zum eigenen 3DS passen: Ein europäisches
      Spiel lässt sich nur auf einem europäischen Handheld nutzen.

      Es ist davon auszugehen, dass Nintendo die Systemsoftware des 3DS
      bald aktualisieren wird, um den Exploit künftig zu verhindern. Darüber
      hinaus sollten Interessierte daran denken, dass eine Nutzung von Ninjhax

      zu einem Verlust der 3DS-Garantie führen dürfte.

      Quelle: heise