25 Jahre Mega Drive

      25 Jahre Mega Drive


      Vor 25 Jahren kracht ein schwarzer Blitz in die Konsolenwelt und sorgt mit rasanten Spielen und einem frechen Maskottchen für Furore. Das Sega Mega Drive ist geboren.
      Herzlichen Glückwunsch zum 25sten Geburtstag, liebes Mega Drive! Wie konnte es nur soweit kommen?

      Während in Japan Nintendos Famicom (bei uns bekannt als NES) regiert, holt Sega zum Finalschlag im Kampf um die Vorherrschaft auf dem Konsolenmarkt aus. Segas eigene Heimkonsole Master System steht zu diesem Zeitpunkt noch in den Läden, doch Sega wagt nun mit dem Mega Drive den Sprung von 8 zu 16 Bit.

      Der schwarze Plastikkasten verfügt über einen Lautstärkeregler, einen Kopfhöreranschluss und sein Modulschacht gleicht einem finsteren Grinsen. Auf den ersten Blick ist klar: Das ist nicht einfach nur ein Spielzeug. Das ist ein ernst zu nehmendes Stück Technik. Am 29. Oktober 1988 steht das Mega Drive in Japan zum Kauf bereit.
      Die wichtigsten technischen Daten der neuen Konsole geben Aufschluss über die damalige technische Überlegenheit gegenüber den bekannten 8-Bit-Systemen. Die Daten beziehen sich auf die PAL-Version des Geräts (in Deutschland ist das Mega Drive erst 1990 erschienen):

      Hauptprozessor: 16-Bit Motorola 68000 mit 7,61 MHz
      Zweitprozessor: Zilog /80a mit 3,55 MHz
      ROM: Maximal 32 MBit
      Video-RAM: 64 KiB
      Farb-RAM: 64 x 9 Bit
      Farbpalette: 512 Farben
      Maximale Farben gleichzeitig: 64
      Maximale Anzahl von Sprites (bewegliche Figuren): 80
      Auflösung: 320 x 240
      Das Mega Drive präsentiert sich pechschwarz, überlegen, stark und randvoll mit überschäumender Prozessorenleistung. Basierend auf den erfolgreichen Spielhallengeräten der Serie "System 16" (Shinobi, Altered Beast), stellt Sega mit dem Mega Drive eine Konsole vor, die das typische Spielhallengefühl nach Hause bringen soll.

      Und das scheinbar zum richtigen Zeitpunkt. Die Heimcomputer Amiga 500 und Atari ST erfreuen sich im Westen großer Beliebtheit. Die Heimkonsolen NES (Famicom in Japan) von Nintendo und Segas eigenes Master System können technisch nicht mehr lange gegen diese Geräte bestehen. Lediglich die PC Engine (TurboGrafx 16 in den Vereinigten Staaten) von NEC und Hudson krallt sich erbittert am japanischen Markt fest und bietet der technischen Übermacht Paroli.

      Während der Entwicklungszeit erhält die Konsole den Projektnamen "MK-1601". Der damalige Präsident von Sega, Hayao Nakayama, entscheidet sich für den Namen Mega Drive. "Mega" soll Überlegenheit ausdrücken. Mit "Drive" asoziiert man Rasanz und Schnelligkeit. Der Name ist gut gewählt. Schließlich arbeitet der leistungsfähige Prozessor Motorola 68000 im Herz der Konsole.

      Quelle: spieletipps
      Ein Tag zu spät, aber Glückwunsch nachträglich an Sega:)
      Mich hat die Konsole damals allerdings immer kalt gelassen und erst zu PC Emulationszeiten hab ich einige Games, wie z.b. die Splatterhouse Reihe nachgeholt.
      Mir gehts da ähnlich wie Rocko, nur war mir die Konsole bis vor ein paar Jahren nicht einmal bekannt.^^ Was schade ist, denn dort finden sich einige Spiele, die mir sehr gefallen, unter anderem die drei/vier besten Teile meines zweit-Lieblingsfranchises Sonic. :) Auch wenn das Mega Drive wohl immer hinter dem SNES war, eine großartige Konsole mit tollen Spielen ist es trotz dessen.
      MannMannMann...25 Jahre ist das schon her? 8|

      Ich kann mich noch daran erinnern als ob es gestern war, zu dem Zeitpunkt war ich genau in der Phase zwischen Teenie und heranwachsendem Halodri. :)
      Und da gehörte auch SEGA dazu: die ersten Saufexzesse, die legendäre Partyszene am Münster-Haverkamp, die ersten Miezen...und das MegaDrive war stets dabei! :)
      Ich selber hatte keines (zu dem Zeitpunkt auch gar keine Konsole), aber zwei Kumpels hatten dieses "Aladdin-Megapack", das es zum Weihnachtsgeschäft gab.
      Das , und Sonic, lief dann natürlich den ganzen Tag parallel zu den eigentlichen Saufgelagen und Party-Vorglühaktionen.
      Tolle Zeiten...aber in der Tat schon 25 Jahre her *schluck*. :D

      Congrats MegaDrive!, hast deinen Platz im Konsolen-Kultnirvana redlich verdient! :thumbup:
      War meine erste Konsole...NES immer nur bei der Tante gespielt, aber zu Weihnachten gabs dann den Mega Drive mit Mega Games - Cartridge (Super Hang-On, Italia 90 & Columns) und Sonic 2. Hab da echt nur schöne Erinnerungen dran und werde es wohl immer in meinem Herzen tragen. Hat mich im Endeffekt auch mehr geprägt als der Super Nintendo, der später bei mir landete.
      Kann zwar leider nicht die ersten Saufgelagen mit dem Mega Drive in Verbindung bringen, aber auch nüchtern ist das Teil nach wie vor top. Ich gebe zu dass ich damals immer die SNES Kinder beneidet habe, aber letzten endes bin ich doch froh ein "Mega Driver" gewesen zu sein 8)

      Wenige wissen dass der MD sogar heute, 25 Jahre nach Launch in Südamerika sich immer noch größter Beliebtheit erfreut. Wird allerdings nicht von SEGA produziert und vertrieben. Damit dürfte er trotzdem die Konsole mit der längsten Lebensspanne sein.